Bereits der Juni erfreut uns mit hochsommerlichen Temperaturen. Darum möchten wir die „Baderegeln“ in Erinnerung rufen!

Beginnen Sie die Badesaison nicht gleich mit einer Seeüberquerung! Bedenken Sie, dass Sie bei Seeüberquerungen die Schifffahrtslinien kreuzen!

Unser Tipp: Schwimmen Sie entlang der flacheren Seeufer und erfreuen Sie sich zusätzlich zum Schwimmvergnügen an den glasklaren Einblicken! Bei längeren Schwimmrunden empfiehlt sich das Mitführen einer Schwimmboje!

1. GESUNDHEIT:

Wenn du schwimmen gehst, musst du gesund sein!

2. HINWEISSCHILDER BEACHTEN:

Auf den Hinweisschildern kannst du lesen, was im Schwimmbad erlaubt und was verboten ist. Daran musst du dich halten!

3. DUSCHEN, ABKÜHLEN:

Geh erst dann ins Wasser, wenn du dich geduscht und abgekühlt hast!

4. KÄLTEGEFÜHL:

Bleib nicht im Wasser, wenn dir kalt ist, du kannst sonst Krämpfe bekommen! Krämpfe sind für den Schwimmer gefährlich!

5. OHRENERKRANKUNGEN:

Wenn du Ohrenschmerzen oder eine Ohrenverletzung hast, darfst du nicht schwimmen, springen oder tauchen!

6. ESSEN:

Wenn du viel gegessen hast, warte einige Zeit, bevor du wieder ins Wasser gehst.

7. STARKE SONNE:

Schütz dich vor der Sonne (Sonnencreme, Kappe, T-Shirt)! Wenn dir heiß ist, darfst du nicht ins kalte Wasser springen!

8. ÜBERMUT:

Lass dich von anderen nicht dazu überreden, etwas zu tun, was du nicht gut kannst (weit hinausschwimmen, ins Wasser springen oder tauchen).

9. SPRINGEN:

Spring nur dort ins Wasser, wo es erlaubt ist! Du darfst dabei niemanden in Gefahr bringen! Spring ja nicht in Gewässer, die du nicht kennst, es könnten viele Gefahren lauern!

10. VORSICHT IM ERLEBNIS- ODER STRANDBAD:

Im Erlebnis-, oder Strandbad sind oft viele Menschen. Beobachte daher auch die Leute in deiner Umgebung! Ruf Hilfe herbei, wenn jemand in Gefahr ist!

Baderegeln der Österreichischen Wasserrettung